Hat unsere Gemeinde noch eine Zukunft?

die Kirche in einem schwierigen Fahrwasser

Dass die Volkskirchen an Bedeutung verlieren und die Zahl der Kirchenmitglieder seit Jahren abnimmt, dürfte bekannt sein. Die Evangelische Kirche in Deutschland hatte zum 31.12.2022 gut 19 Millionen Mitglieder. Dies entsprach einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von knapp 23 Prozent. 1990 waren es noch knapp 37 Prozent.
Die Zeiten, in denen die Kirchen gut gefüllt waren, sind vorbei. Selbst bei den Weihnachtsgottesdiensten sind noch Plätze frei. Eine schwierige Entwicklung. Hinzu kommen zwei weitere wichtige Aspekte. Die zu erwartenden finanziellen Einbußen und der fehlende Nachwuchs bei Pfarrern und Pfarrerinnen.

Vor allem mit letzterem Aspekt beschäftigt sich ein Arbeitskreis, dem Pfarrer, Pfarrerinnen und Mitglieder der Presbyterien in der Region 7 angehören. Zu der Region gehören die Gemeinden Arnsberg, Hüsten, Meschede, Neheim und Sundern. In dieser Region sind zurzeit 8 Pfarrer und Pfarrerinnen mit insgesamt 7,5 Stellen tätig. Etliche von Ihnen werden in den kommenden Jahren in Ruhestand gehen und diese Stellen werden nur teilweise neu besetzt und nicht immer mit einer Pfarrstelle. In gut 10 Jahren werden es noch drei Pfarrstellen sein. Diese werden durch zwei sogenannte IPT-Stellen – Mitarbeiter in interprofessionellen Pfarrteams – ergänzt. Soweit die Planung.

Was bedeutet dies für Neheim? Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Pfarrer Dr. Udo Arnoldi -voraussichtlich im Sommer 2026 - wird diese Stelle nicht wieder besetzt. Die Stelle von Pfarrerin Gabriela Hirsch wird dann von 50 Prozent auf 100 Prozent aufgestockt. Geht Pfarrerin Hirsch 2030 in Ruhestand, entfällt diese Pfarrstelle ebenfalls und wird durch eine IPT-Stelle ersetzt. In Neheim ist dann kein Pfarrer oder Pfarrerin mehr beheimatet. Ein Gemeindeleben ist nur in Kooperation mit anderen Gemeinden aus der Region möglich, und zwar in Form von pfarramtlichen Verbindungen oder Fusionen. Ein Thema, das uns im Presbyterium sehr beschäftigt und Gegenstand der Gemeindeversammlung am 12. November war.

Welcher Weg einzuschlagen ist und wie dies umgesetzt werden kann, beschäftigt auch die regionale Arbeitsgruppe, die von der Superintendentin Martina Espelöer begleitet wird. Lösungen kann es nur auf der Ebene der Region geben.

Klar ist: Kirche wird sich verändert, wir befinden uns bereits in rauer See und es wird stürmischer werden. Gut durch den Sturm kommen werden wir nur, wenn wir einerseits Lösungen gemeinsam mit anderen Gemeinden entwickeln und vor Ort als Gemeinde engagiert, kreativ und lebendig bleiben.

Wolfgang Faber, Mitglied des Presbyteriums und der regionalen Arbeitsgruppe

Gottesdienstzeiten

Sonntags

10.00 Uhr in der Christuskirche

An Feiertagen gelten gelegentlich Sonderzeiten.

 
Die Öffnungszeiten der Christuskirche

vom 01.04. bis 31.10

freitags 15 - 17 Uhr
sonntags 15 - 17 Uhr

keine Öffnung vom 27.12. bis 31.03

Diese Website verwendet ausschließlich essenzielle Cookies, die zum Betreiben der Website in gewohnter Qualität notwendig sind. Wir verwenden keinerlei Cookies, die Sie verfolgen oder Statistiken erheben.

Ich stimme zu.

Spende

Sie möchten für die Evangelische Kirchengemeinde Neheim spenden?

Hier sind unsere Kontoinformationen.

Kontakt

Gemeindebüro

Anke Burgard

Burgstraße 11,
59755 Arnsberg

Telefon: 02932 46 25 20
Fax: 02932 / 46 25 85
E-Mail: gemeindebuero.neheim (at) evkirche-so-ar.de