7. Dezember Abschied von Superintendent Alfred Hammer

Neun intensive Jahre als nebenamtlicher Superintendent
Präses entpflichtet Alfred Hammer

181122 Kommuniktion

Meschede.  Am Freitag  vor dem zweiten Advent wird Superintendent Alfred Hammer in einem feierlichen Gottesdienst von Präses Annette Kurschus entpflichtet. Vor neun Jahren wählte die Kreissynode den überzeugten Marsberger Gemeindepfarrer zum nebenamtlichen Superintendenten. Vor Antritt des Ruhestands blickt er zurück auf eine Zeit intensiven Arbeitens an den Strukturen, die evangelische Präsenz im Sauerland ermöglichen trotz demographischen Wandels und Traditionsabbruch.
Höhepunkte seiner Amtszeit waren die Feste anlässlich eindrucksvoller Jubiläen: 50 Jahre Kirchenkreis Arnsberg im Jahr 2014 und 500 Jahre Reformation im Jahr 2017. Viel Energie steckte er in die Vorarbeiten zur Bildung  des neuen Evangelischen Kirchenkreises Soest-Arnsberg, der am 1. Januar 2019 seine Arbeit aufnimmt.

Hammer hat den ökumenischen Dialog auf der mittleren Ebene  gefördert. Regelmäßig trafen sich leitende Priester der katholischen Dekanate,  Vertreter und Vertreterinnen der beiden Klöster  und Angehörige des Kreissynodalvorstands, um auf sehr persönlicher Ebene geistliche Themen zu besprechen. Früchte  davon waren zwei gemeinsame Studientage für evangelische und katholische Seelsorgerinnen im Kloster Bestwig.
Gesellschaftspolitisch hat Hammer sich für die Flüchtlingsarbeit eingesetzt.  Stellenanteile für Koordinatorinnen der ehrenamtlichen Arbeit in der Flüchtlingshilfe wurden geschaffen und ein Rechtshilfefonds für die Flüchtlingsarbeit. Zahlreiche Kirchenasyle hat er als Superintendent unterstützt.

Im Namen des Kreissynodalvorstands lädt Synodalassessor Rainer Müller aus Brilon alle Sauerländer zum Abschiedsgottesdienst am 7. Dezember ein. Das Fest beginnt um 17.00 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede. Hammer hält die Predigt über Johann Sebastian Bachs Mottete „ Jesu, meine Freude“. Ein Kammerchorensemble der Stiftung Kirchenmusik, geleitet von Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar, wird sie aufführen. Außerdem wirkt der Posaunenchor der Auferstehungskirchengemeinde  Olsberg-Bestwig mit.

Der Gottesdienst ist öffentlich.
Am Ausgang wird um Spenden für die Frauenberatungsstelle Nadeschda gebeten. Wer Alfred Hammer persönlich beschenken möchte, kann die Diakonissen-Kommunität Zionsberg in Warburg- Scherfede mit  einer Spende bedenken. KKBc

Neun intensive Jahre als nebenamtlicher Superintendent
Präses entpflichtet Alfred Hammer Meschede.  Am Freitag  vor dem zweiten Advent wird Superintendent Alfred Hammer in einem feierlichen Gottesdienst von Präses Annette Kurschus entpflichtet. Vor neun Jahren wählte die Kreissynode den überzeugten Marsberger Gemeindepfarrer zum nebenamtlichen Superintendenten. Vor Antritt des Ruhestands blickt er zurück auf eine Zeit intensiven Arbeitens an den Strukturen, die evangelische Präsenz im Sauerland ermöglichen trotz demographischen Wandels und Traditionsabbruch.
Höhepunkte seiner Amtszeit waren die Feste anlässlich eindrucksvoller Jubiläen: 50 Jahre Kirchenkreis Arnsberg im Jahr 2014 und 500 Jahre Reformation im Jahr 2017. Viel Energie steckte er in die Vorarbeiten zur Bildung  des neuen Evangelischen Kirchenkreises Soest-Arnsberg, der am 1. Januar 2019 seine Arbeit aufnimmt.

Hammer hat den ökumenischen Dialog auf der mittleren Ebene  gefördert. Regelmäßig trafen sich leitende Priester der katholischen Dekanate,  Vertreter und Vertreterinnen der beiden Klöster  und Angehörige des Kreissynodalvorstands, um auf sehr persönlicher Ebene geistliche Themen zu besprechen. Früchte  davon waren zwei gemeinsame Studientage für evangelische und katholische Seelsorgerinnen im Kloster Bestwig.
Gesellschaftspolitisch hat Hammer sich für die Flüchtlingsarbeit eingesetzt.  Stellenanteile für Koordinatorinnen der ehrenamtlichen Arbeit in der Flüchtlingshilfe wurden geschaffen und ein Rechtshilfefonds für die Flüchtlingsarbeit. Zahlreiche Kirchenasyle hat er als Superintendent unterstützt.

Im Namen des Kreissynodalvorstands lädt Synodalassessor Rainer Müller aus Brilon alle Sauerländer zum Abschiedsgottesdienst am 7. Dezember ein. Das Fest beginnt um 17.00 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede. Hammer hält die Predigt über Johann Sebastian Bachs Mottete „ Jesu, meine Freude“. Ein Kammerchorensemble der Stiftung Kirchenmusik, geleitet von Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar, wird sie aufführen. Außerdem wirkt der Posaunenchor der Auferstehungskirchengemeinde  Olsberg-Bestwig mit.

Der Gottesdienst ist öffentlich.
Am Ausgang wird um Spenden für die Frauenberatungsstelle Nadeschda gebeten. Wer Alfred Hammer persönlich beschenken möchte, kann die Diakonissen-Kommunität Zionsberg in Warburg- Scherfede mit  einer Spende bedenken. KKB

Interview mit Alfred Hammer

Gottesdienstzeiten

Sonntags

10.00 Uhr in der Christuskirche

An Feiertagen gelten gelegentlich Sonderzeiten.

 Öffnungszeiten der Christuskirche

Diese Website verwendet ausschließlich essenzielle Cookies, die zum Betreiben der Website in gewohnter Qualität notwendig sind. Wir verwenden keinerlei Cookies, die Sie verfolgen oder Statistiken erheben.

Ich stimme zu.

Das Blättchen

Unser Blättchen enthält viele Bilder und auch perönliche Informationen aus dem Gemeindeleben. Aus datenschutzrechtlichen Gründen stellen wir die Online Darstellung des Blättchens ab sofort ein.

Kontakt

Gemeindebüro

Anke Burgard

Burgstraße 11,
59755 Arnsberg

Telefon: 02932 46 25 20
Fax: 02932 / 46 25 85
E-Mail :gemeindebuero.neheim (at) evkirche-so-ar.de